Sponsoren

Dies ist der Rückblick der zweiten Saison der BSG Langgöns/Rechtenbach in der Verbandsliga Nord. Die Vorzeichen waren klar: Als Favorit ging der BV Hungen ins Rennen, der sich beträchtlich verstärkt hatte und als potentieller Abstiegskandidat die Spielvereinigung aus Kassel/Dörnhagen. Dazwischen konnte jeder jeden schlagen.

Die letzten beiden Spieltage der Hinserie standen vergangenes Wochenende für unsere Verbandsligamannschaft auf dem Programm. Zunächst kam der Tabellenzweite vom BLZ aus Gießen/Wetzlar am Samstag zu uns nach Rechtenbach und am Sonntag der Letzte aus Kassel/Dörnhagen nach Langgöns.

Die Doppel starteten durchwachsen. Während das zweite Herrendoppel Petschel/Ludwig nach verlorenem ersten Satz, den Spieß umdrehen konnte und die beiden nächsten Sätze gewann, verlor das Damendoppel unglücklich in zwei Sätzen. Das erste Herrendoppel gewann den ersten Satz souverän, musste sich aber schlussendlich in drei Sätzen geschlagen geben. Den Ausgleich zum zwischenzeitlichen 2:2 besorgte zunächst Ludwig im dritten Herreneinzel. Für die Führung sorgte anschließend Jan Loos glatt in zwei Sätzen im ersten Herreneinzel. Das Dameneinzel wurde aus gesundheitlichen Gründen kampflos an den BLZ gegeben, so dass es vor den abschließenden zwei Spielen 3:3 unentschieden stand. Robin Petschel legte im zweiten Herreneinzel vor und gewann im dritten Entscheidungssatz hauchdünn 21:19, so dass ein Unentschieden schon sicher war. Das Mixed von Langsdorf/Pokluda wurde ebenfalls in drei Sätzen ausgefochten und war an Spannung kaum noch zu überbieten. Lag man im Entscheidungssatz bis zum 14:18 ständig hinten, konnten am Ende die letzten Kräfte noch mobilisiert werden um das Blatt zu wenden und den gefeierten Siegpunkt zum 21:19 bzw. 5:3 in der Endabrechnung der Spiele zu holen.

Das erste Auswärtswochenende der Verbandsligasaison 16/17 stand vor der Tür und führte uns zum Liganeuling nach Schlitz und deren Nachbarn Fulda.

In Schlitz fehlte am Samstag oft das letzte Quäntchen Glück, so dass der Aufsteiger seinen Heimvorteil letztendlich zu einem Heimsieg nutzen konnte. Trotz eines Plus an Punkten und ausgeglichenem Satzverhältnis, stand am Ende des Tages eine 3:5 Niederlage zu Buche, da alle vier Dreisatzspiele zu Gunsten der Hausherren ausgingen. Die Punkte für unsere Farben holten Loos/Pokluda im ersten Herrendoppel, Loos im ersten Herreneinzel und Langsdorf/Pokluda im Mixed.

Am Sonntag lief es bei den Doppeln exakt so wie am Vortag. 1. HD mit Loos/Pokluda gewonnen und die beiden anderen verloren, so dass man wieder mit 1:2 im Hintertreffen war. Nach gewonnenem Mixed von Langsdorf/Pokluda wurde das Dameneinzel abgegeben und die drei Herreneinzel mussten die Entscheidung bringen. Zunächst sorgte Ludwig im 3. HE für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Überraschenderweise ging dann aber Fulda durch den Gewinn des 1. HE wieder in Führung, so dass es am Neuzugang Löber lag, Schadensbegrenzung für das Wochenende zu betreiben, was diesem dank seiner Erfahrung auch gelang.

Weiter geht es am 12.11. um 15:30 Uhr und 13.11. um 10 Uhr zu Hause in Rechtenbach gegen Kassel und Volkmarsen/Arolsen.

Zum Rundenauftakt der Verbandliga Nord empfing das Team der BSG Langgöns/Rechtenbach den Aufsteiger aus Hungen. Diese hatten sich die Dienste unserer ehemaligen Landesligaherren Marc Flaig und Markus Krofta gesichert und startet somit als Mitfavorit um den Aufstieg. Dass unsere Mannschaft mit dem Neuzugang Carsten Löber vom BLZ Mittelhessen aber auch bei einer solchen Ausgangslage nicht chancenlos ist, zeigte sich schon bei den Doppeln. Hier wurde lediglich das erste Herrendoppeln in drei Sätzen abgegeben. Leonore Blütgen-Walter legte schnell noch einen Sieg im Dameneinzel nach und auch unser Mixed hatte wenig Probleme mit dem Gegner, so dass schon mal ein Unentschieden erreicht war. Im Anschluss musste man leider die individuelle Klasse der Gegner anerkennen und verlor alle drei Herreneinzel. Dadurch blieb es beim Unentschieden.

Das kommende Spielwochenende am 08. und 09.10 treten wir zunächst beim Liganeuling in Schlitz und dann in Fulda an.

Der vierte und fünfte Spieltag der Verbandsliga Nord brachte für das Team der „BSG Langgöns/Rechtenbach 2“ unter dem Strich zwei Unentschieden. Während am Samstag der Tabellenzweite aus Baunatal anreiste, schlugen am Sonntag als Vorletzter die Federballathleten aus Kassel/Dörnhagen in Langgöns auf. Beide Partien verliefen fast identisch. Das Damendoppel wurde beide Male durch Langsdorf/Olbrich und das zweite Herrrendoppel durch Strathmann/Ludwig gewonnen. Durch den Gewinn des ersten Herrendoppels und Dameneinzels konnten beide Gegner allerdings wieder ausgleichen und durch das glücklichere Händchen in den ersten beiden Herreneinzeln sogar mit 4:2 in Führung gehen. Das es dennoch letztlich zu den Unentschieden gereicht hat ist dem Mixed Langsdorf/Pokluda und dem dritten Herren Michael Ludwig zu verdanken, die alle Spiele in zwei Sätzen sicher nach Hause brachten. Mit diesen Ergebnissen belegt man nun in der Tabelle vor dem abschließenden Doppelspieltag der Rückrunde einen guten fünften Platz, den es zu verteidigen gilt.

 

Das Abenteuer Verbandsliga startete für die zweite Mannschaft der BSG Langgöns / Rechtenbach gleich mit einer Auswärtsfahrt zum 1. Bc Kassel 2. Die Landesligareserve war in der vorherigen Saison schon Dritter geworden und hat sich nochmals verstärkt. Die drei Doppel musste man ohne Satzgewinn abgeben, wobei das zumindest das zweite Doppel auf Augenhöhe agierte. Im ersten und zweiten Herreneinzel bekam man teils auch verletzungsbedingt schnell die eigene Grenzen aufgezeigt. Inge Olbrich im Dameneinzel und Ersatzmann Robin Petschel mit Jennifer Langsdorf im Mixed zwangen ihre Gegner in einen dritten Satz, der leider beide Male verloren ging. Den Ehrenpunkt zum 7:1 holte schließlich der Mannschafttskapitän Michael Ludwig in einem engen Dreisatzerfolg im dritten Herreneinzel. Trotz der am Ende sehr deutlichen Niederlage, muss man sagen, daß man mit einer solchen Leistung gegen schwächere Gegner mit Sicherheit den ein oder anderen Punkt holen wird.