Sponsoren

Nach zweijähriger Pause haben wir uns dieses Jahr wieder zu dem Beachturnier des HSG Mörfelden / Walldorf angemeldet.
Es waren 4 Mannschaften gemeldet, die Spielzeit betrug 13 Minuten und wir spielten jeweils eine Hin-/ und Rückrunde. Dieses Mal konnten wir, nicht wie vor einer Woche beim Pfingstturnier in Bochum, mit 7 Spielerinnen antreten. Das Trainerteam wurde mit unseren Verletzten Nina und Anna komplettiert.

Handball-Spaß hatten die Mädels der weiblichen A-Jugend beim diesjährigen Ruhr Cup in Bochum.
Leider verfolgt uns zurzeit eine Verletzungsmisere, die mich als Trainer zur Verzweiflung bringt. Seit Anfang des Jahres erlitten 4 Spielerinnen unterschiedliche Verletzungen, einen Meniskusschaden, einen Kreuzband - u. Meniskusschaden, ein Außenbandschaden (Knie) und zum guten Schluss 4 Tage vor dem Pfingstturnier einen Außenbandriss (Fuß) bei unserer Torfrau. Dies bedeutete, dass wir nur mit 6 Spielerinnen und ohne Torfrau zum Turnier reisen konnten.

Mit furiosen Auftritten in den vergangenen Spielen konnte die erste Mannschaft bereits drei Spiele vor Saisonende den zweiten Tabellenplatz sichern, welcher zur Relegation oder gar dem direkten Aufstieg berechtigt. Hierzu aber später noch ein paar Infos.

Zunächst stand das Spiel gegen die Mannschaft des HSV Butzbach/Degerfeld auf dem Programm. Als direkter Verfolger auf Tabellenplatz 3 angereist, stand ein packendes aber auch richtungsweisendes Spiel auf dem Programm. Gestützt auf eine starke Abwehr konnten die Jungs von der SG ihr Tempospiel aufziehen und bereits bis zur Halbzeitpause mit 17:11 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit verwalteten die Männer von Coach Christian Kunz gekonnt die Führung und konnte diese bis zum Ende noch auf eine 10-Tore Führung zum 31:21 Endstand ausbauen.

Das Spiel gegen die HSG Kleenheim II endete Unentschieden (23:23). Viele hatten das Spiel nach der ersten Halbzeit (10:16) schon aufgegeben, aber wir konnten uns mit Willen und Kampfgeist Tor für Tor zurück ins Spiel bringen und kurz vor Ende sogar kurzzeitig die Führung erzielen. Aber in letzter Sekunde schaffte Kleenheim noch den verdienten Ausgleichstreffer.

Mit einem erfolgreichen Ergebnis gegen die HSG Lollar/Ruttershausen konnten sich die Männer der ersten Mannschaft in die ersehnte Winterpause verabschieden. In einem temporeichen Spiel gegen ein Team, welches auf Akteure aus der Landesligamannschaft zurückgriff, war es vor allem ein taktischer Schachzug von Coach Christian Kunz, der den Sieg bescherte. Man spielte sicherlich zur Überraschung vieler plötzlich mit einer 3:2:1 Deckung und konnte durch diese Maßnahme einige Bälle abfangen. Die erst in der Woche vor dem Spiel trainierte Deckungsformation arbeitete sehr gut und brachte die Spieler der HSG vor große Probleme, so dass sie sehr häufig kurz vor dem Zeitspiel standen. Wenn es doch mal vorkam, dass ein Ball den Weg zum Tor gefunden hatte, stand dort der reaktivierte Jeremy Baumgartner im Tor und bot einen sicheren Rückhalt für die Mannschaft. Alleine die eigene Chancenausbeute, insbesondere im zweiten Durchgang, verhinderte einen deutlichen Sieg. So wurde es am Ende ein doch recht knapper aber zu keiner Zeit gefährdeter 28:26 Sieg.

Nachdem uns ein guter Rundenstart in den letzten Jahren verwehrt geblieben ist, stehen wir nach nun sieben gespielten Partien mit starken 12:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Durch einen Sieg beim letztjährigen Absteiger aus Kirch-/Pohlgöns/Butzbach und bei der Heimpremiere gegen Mörlen II sind uns zwei überzeugende Erfolge gegen zwei stark einzuschätzende Konkurrenten gelungen. Leider konnten wir diesen Schwung nicht ins dritte Spiel mit nach Langgöns nehmen. In den darauf folgenden Partien gegen Kirchhain, Kleenheim, Stockhausen und Dilltal präsentierte sich die Mannschaft wieder in einem anderen Licht, auch wenn es in den Spielen einige Schatten gab. 
Mit gemischten Gefühlen fuhren wir zum Saisonauftakt nach Butzbach, ging es doch gegen den Absteiger aus der A-Liga, der sicherlich Wiedergutmachung betreiben will. In einem attraktiven und kampfbetonten Spiel konnten wir einen verdienten 22:26 Erfolg feiern und dabei ein erstes kleines Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden. 
Im zweiten Spiel stand dann endlich die lang ersehnte Heimpremiere in Rechtenbach an. Mit einem temporeichen und ansehnlichen Spiel gelangen so die Punkte 3 und 4 auf die Habenseite. Insbesondere die Deckung und die Torhüter arbeiteten an diesem Tag hervorragend. Aber auch im Positionsangriff konnte man den Ball gut verteilen und eine gewisse Leichtigkeit und Souveränität an den Tag legen. So leuchtete am Ende ein klares 26:17 von der neuen Anzeigentafel.

Endlich ist es wieder soweit – nach vielen Jahren können wir aufs Neue ein Mini-Spielfest in eigener Sporthalle ausrichten. Gleich an zwei Tagen werden unsere Handball-Minis im Alter von 4-7 Jahren ihr bereits erlerntes „Handballgeschick“ zeigen und die Zuschauer begeistern. Gerade in den letzten Monaten konnten wir einen enormen Zuwachs an handballinteressierten Kindern verzeichnen, welche mit großer Vorfreude dem Spielfest entgegensehen. 

Am Samstag, den 19. November betreten unsere Minis (Anfänger) ab 11 Uhr den Hallenboden und werden mit verschiedenen Gegnern ihre Freude am Spielen mit dem Ball zum Besten geben. Einen Tag darauf, am Sonntag den 20. November ab 10 Uhr, werden unsere Midis (Fortgeschrittenen) dann ihr Können und ihre Begeisterung für den Ball zeigen. Dabei stehen an diesem Wochenende das Mannschafts- und Spielerlebnis im Vordergrund und die Jüngsten werden wieder einen Schritt näher an den Handballsport herangeführt. In den Spielpausen können alle kleinen Handballer und Geschwisterkinder einen Bewegungsparcours erkunden, welcher die ganzkörperliche Koordination und Kondition verbessert und den Spaß an der Bewegung fördert. 

Wir alle freuen uns auf ein interessantes Handballwochenende der Kleinsten, welches mit Kuchenunterstützung der Eltern und Bewirtung der 1. Männermannschaft, zu einem gelungenen Spielfest werden wird.

Susanne und Micha