Sponsoren

Nachdem uns ein guter Rundenstart in den letzten Jahren verwehrt geblieben ist, stehen wir nach den ersten Spielen mit 4:2 Punkten dar. Durch einen Sieg beim letztjährigen Absteiger aus Kirch-/Pohlgöns/Butzbach und durch den Sieg bei der Heimpremiere gegen Mörlen II sind uns zwei überzeugende Erfolge gegen zwei stark einzuschätzende Konkurrenten gelungen. Leider konnten wir diesen Schwung nicht ins dritte Spiel mit nach Langgöns nehmen. Der letztjährige Aufsteiger machte uns mit seiner Erfahrung und der Unterstützung von gleich drei Spielern aus der Landesliga große Probleme. 

Die SG Rechtenbach hat nun endlich wieder eine eigene Halle und somit finden unsere Heimspiele auch wieder in unserem eigenen Wohnzimmer statt. In einer schweißtreibenden Vorbereitung hatten die Spieler die Möglichkeit, die Halle ausgiebig kennenzulernen und sich auf die nun beginnende Saison einzustellen. Im Fokus standen hierbei insbesondere spielerische und taktische Maßnahmen, um vor allem im Angriff variabler zu sein. Allerdings durften, wie es sich für eine Vorbereitung gehört, auch Einheiten, die ganz im Zeichen von Kraft, Ausdauer aber auch Spaß standen, nicht fehlen. Hierbei kann zum Beispiel an die „Hanteln des Todes“ erinnert werden aber auch an eine entspannte Radtour rund um Wetzlar.

Am Freitag, den 13.05.16 um 15 Uhr war es endlich soweit. Wir machten uns auf den Weg zum internationalen Handballturnier in Verl (DE): dem „Verler Handball Cup 2016“. 

Es machten Teams aus Deutschland, den Niederlanden, Dänemark und Schweden mit. 53 Mannschaften aus 47 Vereinen waren dabei und es fanden 146 Spiele statt. Also eine recht sportliche Angelegenheit.

Nun fuhren wir mit unseren Mädels schon zum dritten Mal (Arnheim (NL), Berlin (D), Verl (D)) über Ostern bzw. Pfingsten zu einem internationalen Turnier. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass solche Turniere die Mannschaft zusammen wachsen lassen, enormen Spaß machen und den Jugendlichen ein Leben lang in Erinnerung bleiben werden.

Als wir in Verl  gegen 19 Uhr ankamen,  wurden wir erst einmal von der Turnierleitung willkommen geheißen, danach konnten wir  unsere Klassenräume beziehen. Wir als Trainer/Betreuer wurden dann noch im Foyer der Sporthalle separat empfangen. Die Mannschaften bekamen ihr „Warm Up“ auf dem Partygelände ;).

Überraschend wurde die D-Jugend der JSG Rechtenbach/Vollnkirchen hinter Södel Vizemeister in der Bezirksliga A Süd, der höchsten hessischen Spielklasse. An diesem Erfolg waren beteiligt (von links nach rechts):

Vize-Meisterschaft - Mannschaftsfoto der männlichen Jugend D

Trainer Thorsten Molling, Felix Vielemeier, Leonard Louven, Jannis Bernhard, Fynn Münster, Bengt Molling, Lasse Loderhose, Oliver Drechsel, Stefan Häusler-Sánchez, Finn-Luca Vaupel, Johann Benson, Trainer Oliver Sinn. (sitzend von links): Niklas Höltge, Kai Münster, Moritz Genieser, Nils Bader, Jonas Drechsel. Es fehlen: Nils Zörb und Marvin Boe. 

Mit 12:0 Punkten und einem Torverhältnis von 141:72 hat sich die WJB II der JSG Rechtenbach/Vollnkirchen bereits zwei Spieltage vor Saisonende die Meisterschaft in der Bezirksliga B gesichert. Die SG Rechtenbach richtet herzliche Glückwünsche an die jungen Damen und ihre Erfolgstrainer Uwe Fink-Krombach und Jan Kasseckert.

Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Linden und dem „Arbeitssieg“ gegen Aufsteiger Butzbach-Degerfeld, stiegen mit Heuchelheim und Marburg/Cappel zwei absolute Spitzenmannschaften der Bezirksliga B mit uns in den Ring.Aufgrund der andauernden Personalsorgen war klar, dass es schwer werden wird zu punkten. Mit Mario Kunz und Pascal Mäß können wir weiterhin nicht auf zwei absolute Führungsspieler zurückgreifen. Umso schöner, dass uns nach wie vor mit Stefan Pohl ein Spieler zur Verfügung steht, der trotz seines hohen „Handballeralters“ nichts von seiner Freude für den Sport verloren hat. Mit seiner Routine und Körperlichkeit gibt er uns hinten wie vorne die nötige Sicherheit. 

Zur Saisoneröffnung am 26.09. war die 2te Mannschaft der MSG Linden zu Gast. In einem ausgeglichenen und temporeichen Spiel musste man sich am Ende leider mit einem 20:23 geschlagen geben. Neben der schweren Verletzung von Rückraumschütze Mario Kunz, der mit einer komplizierten Sprunggelenksverletzung lange ausfällt, stand auch Kreisläufer Pascal Mäß zur Saisoneröffnung nicht zur Verfügung. Damit fehlte uns nicht nur die Durchschlagskraft im Rückraum, sondern auch der komplette Innenblock.