Sponsoren

Nachdem uns ein guter Rundenstart in den letzten Jahren verwehrt geblieben ist, stehen wir nach den ersten Spielen mit 4:2 Punkten dar. Durch einen Sieg beim letztjährigen Absteiger aus Kirch-/Pohlgöns/Butzbach und durch den Sieg bei der Heimpremiere gegen Mörlen II sind uns zwei überzeugende Erfolge gegen zwei stark einzuschätzende Konkurrenten gelungen. Leider konnten wir diesen Schwung nicht ins dritte Spiel mit nach Langgöns nehmen. Der letztjährige Aufsteiger machte uns mit seiner Erfahrung und der Unterstützung von gleich drei Spielern aus der Landesliga große Probleme. 

Mit gemischten Gefühlen fuhren wir zum Saisonauftakt nach Butzbach, ging es doch gegen den Absteiger aus der A-Liga, der sicherlich Wiedergutmachung betreiben will. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung kam hinzu, dass wir gleich zu Beginn auf wichtige Spieler verzichten mussten. In einem attraktiven und kampfbetonten Spiel konnten wir einen verdienten 22:26 Erfolg feiern und dabei ein erstes kleines Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden. Besonders hervorzuheben war die Leistung unseres „Oldies“ Markus Gwiazdowski im Tor, der mit zwei gehaltenen 7-Metern und zahlreichen Glanzparaden die Angriffsreihen der Butzbacher zur Verzweiflung brachte.

Im zweiten Spiel stand dann endlich die lang ersehnte Heimpremiere in Rechtenbach an. Mit einem temporeichen und ansehnlichen Spiel gelangen so die Punkte 3 und 4 auf die Habenseite. Hierbei konnten wir vor allem wieder auf eine starke Abwehr, gestützt von einem bärenstarken Alexander Schmidt im Tor, bauen. Aber auch im Positionsangriff konnte man den Ball gut verteilen und eine gewisse Leichtigkeit und Souveränität an den Tag legen. So leuchtete am Ende ein klares 26:17 von der neuen Anzeigentafel.

Ein ganz anderes Spiel zeigten wir dann leider in Langgöns. Gegen eine sehr erfahrene und abgezockte Mannschaft, kam man zu keiner Zeit richtig in die Partie. Gerade im Angriff fiel uns gegen einen kompakten und physisch starken Gegner wenig ein. Ein bisschen haben wir uns in Langgöns auch selbst geschlagen, konnte man doch den Respekt vor der Landesligareserve nicht ablegen und an seine starken Leistungen aus den letzten zwei Spielen anknüpfen. Am Ende verlor man völlig verdient, aber unnötig mit 26:20.

Es heißt jetzt, das Spiel in Langgöns abzuhaken und aus den Fehlern zu lernen. Dies sollte uns in den kommenden Heimspielen gegen Kirchhain II und Stockhausen gelingen, um aus der neuen Halle wieder eine solche Festung zu machen, wie sie es einmal war. Daher ist auch wieder eure Unterstützung gefragt, damit die nächsten Punkten auf unserem Konto landen und anschließend bei einem zünftigen Oktoberfest ordentlich im Anbau gefeiert werden kann.

Die Mannschaft