Sponsoren

Nachdem uns ein guter Rundenstart in den letzten Jahren verwehrt geblieben ist, stehen wir nach nun sieben gespielten Partien mit starken 12:2 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Durch einen Sieg beim letztjährigen Absteiger aus Kirch-/Pohlgöns/Butzbach und bei der Heimpremiere gegen Mörlen II sind uns zwei überzeugende Erfolge gegen zwei stark einzuschätzende Konkurrenten gelungen. Leider konnten wir diesen Schwung nicht ins dritte Spiel mit nach Langgöns nehmen. In den darauf folgenden Partien gegen Kirchhain, Kleenheim, Stockhausen und Dilltal präsentierte sich die Mannschaft wieder in einem anderen Licht, auch wenn es in den Spielen einige Schatten gab. 
Mit gemischten Gefühlen fuhren wir zum Saisonauftakt nach Butzbach, ging es doch gegen den Absteiger aus der A-Liga, der sicherlich Wiedergutmachung betreiben will. In einem attraktiven und kampfbetonten Spiel konnten wir einen verdienten 22:26 Erfolg feiern und dabei ein erstes kleines Ausrufezeichen an die Konkurrenz senden. 
Im zweiten Spiel stand dann endlich die lang ersehnte Heimpremiere in Rechtenbach an. Mit einem temporeichen und ansehnlichen Spiel gelangen so die Punkte 3 und 4 auf die Habenseite. Insbesondere die Deckung und die Torhüter arbeiteten an diesem Tag hervorragend. Aber auch im Positionsangriff konnte man den Ball gut verteilen und eine gewisse Leichtigkeit und Souveränität an den Tag legen. So leuchtete am Ende ein klares 26:17 von der neuen Anzeigentafel.

Ein ganz anderes Spiel zeigten wir dann leider in Langgöns. Gegen eine sehr erfahrene und abgezockte Mannschaft, kam man zu keiner Zeit richtig in die Partie. Gerade im Angriff fiel uns gegen einen kompakten und physisch starken Gegner wenig ein. Man konnte den Respekt vor der Landesligareserve nicht ablegen und an seine starken Leistungen aus den letzten zwei Spielen anknüpfen. Am Ende verlor man völlig verdient, aber unnötig mit 26:20.
Jetzt hieß es, das Spiel in Langgöns abzuhaken und aus den Fehlern zu lernen. Angefangen bei dem TSV Kirchhain II. Nachdem man zur Halbzeit mit 14:15 in die Pause ging, legten unsere Jungs einen Zahn zu und zogen das Tempo merklich an. Anfangs konnte der Gegner aus dem äußersten Norden des Bezirks Gießen dieses noch mitgehen, musste aber letztendlich dem Tempospiel Tribut zollen. Dadurch konnte sich unsere junge, erfolgshungrige Mannschaft zwischenzeitlich auf einen 11 Tore Vorsprung absetzten und das Spiel am Ende deutlich mit 34:24 gewinnen.
Mit diesem Schwung und dem Selbstvertrauen aus dem vorherigen Spiel  ging es dann gegen den SV Stockhausen. Nach einer tempo- und torreichen 1. Halbzeit konnten unsere Jungs mit 19:10 in die Halbzeitpause gehen. Jedoch konnte dieser Schwung nicht mit in die zweite Halbzeit genommen werden und so wurde das Spiel doch nochmal spannender als von uns gewünscht. Es gelang durch eine geschlossene Mannschaftsleistung den Vorsprung über die Zeit zu retten und so die weiße Weste in eigener Hallt zu bewahren. Anschließend bot das Oktoberfest im Anbau die Möglichkeit mit Spielern und Zuschauern ins Gespräch zu kommen. So konnte der Sieg gemeinsam mit zahlreichen Zuschauern bei zünftigem Essen und Getränken ausgiebig gefeiert werden.
Im nächsten Auswärtsspiel erwartete uns mit der dritten Mannschaft der HSG Kleenheim eine ähnliche Mannschaft wie Langgöns. Viele erfahrene Spieler, die bereits in höheren Ligen ihr Können unter Beweis gestellt haben, sollten uns auf eine harte Probe stellen. Aus einem zwischenzeitlichen 9:6 aus unserer Sicht ging es mit 9:12 in die Kabine. Wie im Spiel gegen Kirchhain musste nun wieder eine Steigerung in der zweiten Halbzeit her. Und auch hier gelang es uns besonders durch unser Tempospiel und Kampfgeist das Spiel zu drehen und einen 23:20 Sieg mit nach Hause nehmen.
Im vierten Heimspiel wollten wir erneut die Rechtenbacher Halle zu einer Festung machen und die Punkte behalten. Gegen Dilltal war jedoch mehr Aufwand nötig als vielleicht jedem von uns lieb war. Die Partie gegen die HSG Dilltal II war über 60 Minuten ausgeglichen. Bis kurz vor Schluss war es noch ein Spiel in dem die Führung ständig wechselte. Erst in den letzten Minuten konnten wir uns auf 3 Tore absetzen und mit einem 31:28 Erfolg die nächsten Punkte in eigener Halle einholen. 
Die derzeit schwierigste Herausforderung kommt am 13.11.2016 auf uns zu, wenn wir zur HSG Butzbach-Degerfeld müssen. Mit schlechten Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen haben wir mit dem  derzeit Drittplatzierten noch eine Rechnung offen.  Auch hier werden wir alles geben müssen um weiterhin mit nur zwei Minuspunkten auf dem zweiten Tabellenplatz zu bleiben.

Am 19.11.2016 kommt es dann zu einem besonderen Spiel in der Rechtenbacher Halle. Mit dem TV Aßlar kommt eine Mannschaft nach Rechtenbach, die  3 unserer Spieler nur zu gut kennen, da sie teilweise bis zur letzten Saison das Trikot der Aßlarer trugen.  Die Mannschaft darf als Aufsteiger nicht unterschätzt werden,insbesondere die Torhüter, die es nun zu überwinden heißt. Bereits am 26.11.2016 geht es zum nächsten Aufsteiger nach Driedorf. Eine harte und robuste Mannschaft die uns erneut alles im Kampf um die nächsten Zwei Punkte abverlangen wird. Um die neue Halle weiterhin zu einer Festung zu machen, freuen wir uns über jeden Zuschauer, der den Weg der noch jungen Mannschaft mitverfolgen will.

Die Mannschaft