Sponsoren

Mit einem erfolgreichen Ergebnis gegen die HSG Lollar/Ruttershausen konnten sich die Männer der ersten Mannschaft in die ersehnte Winterpause verabschieden. In einem temporeichen Spiel gegen ein Team, welches auf Akteure aus der Landesligamannschaft zurückgriff, war es vor allem ein taktischer Schachzug von Coach Christian Kunz, der den Sieg bescherte. Man spielte sicherlich zur Überraschung vieler plötzlich mit einer 3:2:1 Deckung und konnte durch diese Maßnahme einige Bälle abfangen. Die erst in der Woche vor dem Spiel trainierte Deckungsformation arbeitete sehr gut und brachte die Spieler der HSG vor große Probleme, so dass sie sehr häufig kurz vor dem Zeitspiel standen. Wenn es doch mal vorkam, dass ein Ball den Weg zum Tor gefunden hatte, stand dort der reaktivierte Jeremy Baumgartner im Tor und bot einen sicheren Rückhalt für die Mannschaft. Alleine die eigene Chancenausbeute, insbesondere im zweiten Durchgang, verhinderte einen deutlichen Sieg. So wurde es am Ende ein doch recht knapper aber zu keiner Zeit gefährdeter 28:26 Sieg.

Im Anschluss an das Spiel gegen die HSG Lollar/Ruttershausen fand die Weihnachtsfeier der SGR statt, zu der die aktiven Mannschaften eingeladen haben. Bei selbstgemachter Feuerzangenbowle, diversen Schnäpsen und dem ein oder anderen Kaltgetränk wurde bis weit in die Nacht ein versöhnlicher Abschluss gefeiert. Insgesamt ging damit ein turbulentes Jahr für die SGR zu enden. Die leider verlorene Relegation um den Aufstieg in die A-Liga, der Eröffnung der neuen und alten Heimspielstätte und einen letzten Endes dritten Platz in der Liga zum Abschluss der Hinrunde.

Die Winterpause sollte nun dafür sorgen tragen, dass alle ihren Akku wieder aufladen konnten und ihre Blessuren, die teilweise die letzten Spiele mitgeschleppt wurden, auskurieren konnten. So war der Plan, dass frühzeitig wieder mit dem Training begonnen werden kann um sich auf die schwere Rückrunde mit dem Start gegen die HSG Kirch-/Pohl-Göns vorzubereiten.

Allerdings konnten die Vorzeichen für den Auftakt in die Rückrunde kaum schlechter sein. Der Trainingsbetrieb konnte erst eine Woche später als geplant gestartet werden. Aber auch danach konnten einige Spieler gar nicht oder nur eingeschränkt trainieren. Letztendlich war die Personaldecke für den Rückrundenauftakt nicht optimal. Jan Kasseckert und Tim Hecker (beide Urlaub), sowie Lukas Cislaghi (Verletzung) konnten gar nicht in das Spielgeschehen eingreifen. Zudem waren Alexander Langsdorf und Tim Langsdorf beide angeschlagen  und konnten die Woche über nur eingeschränkt, bzw. gar nicht trainieren. Jedoch sollte dies auf keinen Fall eine Entschuldigung für das sein, was sich auf dem Spielfeld abspielte. Mit der sicherlich bis dato schlechtesten Saisonleistung verlor man völlig verdient, aber absolut unnötig ein weiteres Spiel. An diesem Tag funktionierte, egal ob in Angriff oder Abwehr, ziemlich wenig. Bereits in den ersten 15 Minuten des Spiels wurden drei 7m verworfen und weitere klare Torchancen nicht genutzt. Auch in der Abwehr fehlte die Einstellung und die Leidenschaft in den Zweikämpfen. Am Ende verlor man das Spiel mit 27:32 und musste sich einige kritische Worte gefallen lassen, welche an diesem Abend jedoch auch völlig berechtigt waren.

Daher gilt es jetzt eine Wiedergutmachung für die zahlreichen und treuen Zuschauer zu machen. Mit dem TSV Langgöns kommt am 28.01. der souveräne Tabellenführer in die Rechtenbacher Sporthalle. Dort wollen wir wieder zeigen, welches Potential in uns steckt und zwei wichtige Punkte nicht aus der Hand geben. Daher auch die Bitte an unsere Zuschauer, verzeiht uns unseren letzten Auftritt und unterstützt uns an diesem Abend so gut wie in den vergangenen Spielen.