Sponsoren

Nach acht gespielten Begegnungen heißt es nun ein erstes Fazit zu ziehen, welches leider mehr als durchwachsen ausfällt. Konnte man sich im ersten Spiel gegen die HSG Wettenberg III noch auf eine lange Ausfallliste berufen und im zweiten Spiel in heimischer Halle gegen eine personell dünn, aber qualitativ stark besetzte HSG Marburg/ Cappel zu alter Klasse auflaufen und den ersten Sieg einfahren, wurden uns spätestens im Derby gegen die 3te aus Hüttenberg deutlich die Grenzen aufgezeigt. Hier konnte man lediglich eine Halbzeit lang halbwegs mithalten, ehe in Durchgang zwei die Hüttenberger ernst machten und uns einen Vorgeschmack auf das deutlich gestiegene Niveau in der Bezirksliga A boten. Am Ende verlor man chancenlos mit 30:18.

Nun gut dachte man sich: „Mund abputzen und weiter“. Doch den Ernst der Lage verstanden Viele zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Man muss vor allem als Liganeuling im Training und Spiel Vollgas geben, um auch in der höheren Spielklasse erfolgreich zu sein. So zumindest die logische Theorie. Doch aufgrund  mangelnder Trainingsbeteiligung und –einstellung lieferte man gegen die zu diesem Zeitpunkt noch punktlose KSG Bieber, das mit Abstand schlechteste Spiel im Kalenderjahr 2017 ab und verlor vor heimischer Kulisse völlig blutleer mit 22:28. Spätestens jetzt war jedem klar, dass die aktuelle Saison alles andere als ein Selbstläufer werden wird und jeder eine „Schippe drauf packen muss“ um die gesteckten Ziele zu erreichen. Spielerisch und kämpferisch konnte man nach dieser Erkenntnis gegen die Spitzenmannschaft aus Buseck/ Beuern zumindest 45min mithalten. Am Ende setzte sich die Qualität der jungen Busecker Truppe jedoch durch und man verlor vielleicht etwas zu hoch mit 33:24. Nach einer katastrophalen Deckungsleistung verlor man dann auch das zweite 4-Punkte-Spiel zu Hause gegen die MSG Florstadt/ Gettenau II unglücklich mit 29:31. Eine Woche später gegen die mitfavorisierte MSG Linden II war dann überhaupt nichts zu holen (36:24).
Spätestens jetzt sollte auch der Letzte realisiert haben, dass wir uns mit 2:12 Punkten mitten im Abstiegskampf befinden und uns eine schwere Saison bevorsteht. Nach zwei Jahren Aufstiegskampf kann die junge Mannschaft nun zeigen, ob sie auch den Charakter für den Kampf gegen den Abstieg hat. Hier wird es vielmehr auf Einsatz und Willen, als auf schöne spielerische Elemente ankommen. Für uns heißt es jetzt, von Woche zu Woche zu schauen und weiter im Training Vollgas zu geben, um in den noch ausstehenden fünf Partien dieses Jahr zu punkten. Denn eine Sache steht unumstößlich fest, ein 12. Platz ist nicht der Anspruch unserer 1ten Männermannschaft.